bk-show1Die Auswirkungen der "Barbara Karlich Show" am 27.11.2003 und des Gebetes im österreichischen Fernsehen
können Sie in diesem Bild-Bericht nachlesen!

Es kamen unzählige Heilungsberichte an den ORF und an Herrn Fillafer. Ein Teil davon wurde hier veröffentlicht. Einen kurzen TV-Ausschnitt aus der Sendung gibt es hier zu sehen!

 

Auswirkungen der Sendung und des Gebetes
der „Barbara Karlich Show“
im Österr. Fernsehen
 

Der ORF hat Erwin Fillafer zum Thema „Wunderheiler“ eingeladen,
um dazu Stellung zu nehmen und übers Fernsehen, gemäß der
Bibel, für kranke Menschen zu beten.
Er sagte dazu: „Wir, als Christen sind sehr, sehr dankbar für Ärzte und Krankenhäuser - doch dort wo Ärztekunst nicht mehr weiter kann, fängt oft Gottes Allmacht an. Das habe ich schon hunderte Male erlebt!
  An dieser Stelle möchte ich auch sagen, dass
  ich kein Wunderheiler bin, doch ich kenne den  
  größten Wunderheiler aller Zeiten.
  Sein Name ist Jesus Christus - und in
  Seinem Namen möchte ich jetzt auch beten.

Dr. Elisabeth Reisinger erzählte,
wie sie mit großer Skepsis in einen Heilungs-Gottesdienst gekommen ist, und dann erlebt hat, wie durch Gottes Kraft, Krankheiten geheilt wurden.

Auch ihre Mutter wurde vor 3 Jahren von  Bandscheiben-vorfall, und damit verbundenen großen Schmerzen, geheilt.

Herr Dr. Martin Steurer dachte nicht daran,
dass Gott an ihm ein Wunder tun kann. Er kam im Jahr 1999 zu Fam. Fillafer. Sie beteten für seine Gesundheit und durch die Kraft des Herrn Jesus Christus wurde er von Depression befreit.
Sein Leben hat sich seither total verändert.

Der gesamte Bericht ist hier nachzulesen ...

* (Auf Bilder klicken um sie zu vergrößern)

 
tv-orf
 

 

Frau Antonia aus Deutschland schreibt am  (6 Wochen danach): 

An den ORF, Würzburggasse 30, 1136 Wien, z.H. Frau Karlich

Sehr geehrte Frau Karlich!

Nachdem nun einige Wochen vorbei sind, möchte ich Ihnen folgendes mitteilen. Es geht um den Heiler Erwin aus Ihrer Sendung. Um alles zu erklären, muss ich auf meine Vergangenheit zurückgreifen.
Ich bin 66 Jahre alt. Mit meinem Rücken hatte ich immer Probleme. Vor einem Jahr hatte ich einen Bandscheibenvorfall. Seitdem hatte ich immer Schmerzen und das Gehen viel mir schwer. Nach 20 Minuten gehen war es vorbei. Die Schmerzen waren schlimm. Laut Röntgenbild meinte mein Arzt, entweder operieren oder es kann sein, die unteren Wirbel brechen, dann muss ich in den Rollstuhl.
So war ich ganz verzweifelt, weil ich mir das Rentnerleben anders vorgestellt habe. So war es auch an jenem Donnerstag (27. Nov.). Nachdem ich einkaufen war, hatte ich wieder Schmerzen. Ich legte mich auf das Sofa und schaltete den Fernseher ein. Da kam ich auch in Ihre Sendung mit dem Heiler. Ich war sehr skeptisch, obwohl ich glaube, dass es zwischen Himmel und Erde etwas gibt. Man muss nur daran glauben. Als Erwin anfing mit dem Gebet, bat ich Gott auch mir zu helfen. Während des Gebets spürte ich in meiner Wirbelsäule eine Bewegung! Nach der Sendung stand ich auf und konnte schmerzfrei gehen! Zuerst habe ich niemand davon gesagt, es war auch für mich unglaublich. Nachdem ich wieder gut gehen konnte, habe ich es meiner Familie und einigen Bekannten gesagt. Jedem fiel auf, wie gut es mir seitdem geht.

Ich bin Erwin unendlich dankbar. Bitte sagen Sie Ihm das von mir!
Für heute einen freundlichen Gruß! Antonia xxx
 



Frau Petra berichtet in Ihrem Brief vom14.Jän.!

Als ich im ORF 2 die Barbara Karlich Sendung verfolgte und sie ihren Auftritt hatten, hat sich mein Leben wieder zum Positiven gewendet! Im Jänner 2003 kam mein Sohn zur Welt und wir sind überglückliche Eltern. Zu Anfang hatte ich die berühmte Baby Blues, bei mir waren sie leider etwas intensiver, die sind nach einigen Wochen verschwunden.

Im Sommer bekam ich starke Unterleibsschmerzen, ich dachte, dass es eine Folge der Geburt ist, ich hatte eine Eierstockentzündung und musste Antibiotikum nehmen.
Wochen vergingen und die Schmerzen waren immer noch da. Dann dachte man, der Bewegungsapparat könnte schuld an den Schmerzen sein. Mein Kreuz wurde behandelt, es half nichts. Ich lief von einen Arzt zum anderen und ein jeder sagte mir, dass ich gesund bin. Nun ja, ich machte mich mit dem Gedanken vertraut, du musst damit leben, Aus, Ende.

Doch gebessert hat sich dann mein Zustand als ich bei der Sendung mitgebetet habe!
Ich danke Ihnen und ich danke Gott!
 



Frau Christine berichtet in Ihrem Brief vom 9.Jän.!

Sehr geehrter Herr Fillafer! Ich habe Sie am 27. November im ORF 2, bei Barbara Karlich gesehen und dachte mir was soll's ich habe ja nichts zu verlieren. Dass es Gott mit mir gut meint, wusste ich schon vorher, doch was ich nachher erlebte war unglaublich.

Ich habe einen Tumor in der Leber, zwei wurden mir 2001 operativ entfernt, das war eine Fahrt durch die Hölle. Mein Problem durch den Tumor, sind die hohen Leberwerte, also ständige Müdigkeit. Ich musste mich jeden Tag mittags hinlegen und schlafe dann zwei bis drei Stunden. Und nun kommt's: Seit dem Gebet in der Show bin ich mein großes Problem los, ich kann es kaum fassen, ich könnte Bäume ausreißen und die Werte haben sich enorm gebessert!


Frau Christa berichtet per Brief vom 09. Jänner

Heute möchte ich Ihnen brieflich mitteilen was ich bei der Barbara Karlich – Show, im Österr. Fernsehen am 27. Nov.2003 wunderbares erlebt habe:

Ich habe durch einen schweren Sturz am 10. Mai 1995, wobei ich mir einen Muskelriss mit Schulterverschiebung zuzog, meinen rechten Arm nicht mehr in die Höhe heben können. Nur in die Waagrechte ging es. Kurz vor der Sendung versuchte ich, einige male den Arm zu heben, aber es ging nicht, denn am nächsten Tag hatte ich einen Termin bei meinem Arzt wegen der starken Knieschmerzen (starke Abnutzungen) und wollte ihm auch wieder von meinem Arm schildern.
Doch es kam ganz anders. Als Sie bei der Barbara Karlich – Show Gott gepriesen und gelobt haben und um Heilung für kranke Menschen baten, dachte ich mir, lieber Gott hilf auch uns allen, ich habe eine große Familie und auch mir. Ich spürte nichts, aber als Sie sagten, dass es sicher im Saal oder an den Fernsehapparaten Heilung geben wird, hob ich meinen rechten Arm spontan in die Höhe und konnte es nicht fassen, es ging als ob nie etwas geschehen wäre. Ich bin aufgesprungen und habe zu meinem Mann voller Freude gerufen ich kann meinen Arm wieder in die Höhe heben, er sah es auch voll staunen. Zur gleichen Zeit bemerkte ich auch, dass ich an meinen Beinen eine viel bessere Bewegungsmöglichkeit hatte als vorher. Ich ging aus dem Zimmer die Stiege hinunter, wo gerade meine Enkelin Lisa (11 Jahre) sich aufhielt und rief ihr freudig zu: „Lisa ich wurde geheilt an dem Arm und schau ich kann mit dir einige Takte Walzer tanzen“, was wir auch taten, was vorher nicht möglich gewesen wäre, auch sie staunte sehr.
Meine Schmerzen in den Knien sind wohl noch vorhanden, aber die Bewegungsmöglichkeit ist gleich gut geblieben, ebenso ist mein Arm nach wie vor normal gut.
Wie oft habe ich mir gewünscht beim Vater unser singen die Hände hochheben zu können und Gott zu loben und zu preisen. Ich liebe Gott von ganzem Herzen und heute kann ich auch wieder meine Arme empor heben .
Wenn wir Gott Lobpreis darbringen, können und werden wir Wunder sehen - Halleluja!
 



Herr Günther M. berichtet per E-Mail am 28. November:


Mein Name ist Günther xxx, bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe seit Oktober Krebs (4fach). Ich habe vor 11 Tagen meine 3. Chemobehandlung erhalten und litt bis gestern an starken Schmerzen sowie großer Übelkeit. Durch einen Anruf meiner Mutter aufmerksam gemacht, sah ich die Sendung gestern. 

Ich weiß nicht wie das zugegangen ist, ich kann aber nur eines versichern, dass ich erstmals seit langem wieder mal schmerzfrei schlafen konnte und ich mich heute wie neugeboren fühle! Nach den Heilungswünschen (Gebet im Namen Jesus Christus) des Bäckermeisters stieg mir ein sehr warmes Gefühl in meinem Körper auf. Ich bin dem Bäckermeister sehr dankbar. Da ich seit meiner Diagnose mit sehr vielen verzweifelten Menschen Kontakt habe, finde ich solche Sendungen wie diese sehr wertvoll.

Günther xxx, 28. Nov.
 


Frau Else berichtet per Brief:

Am Donnerstag den 27. Nov.2003 sah ich die Sendung im ORF, wo der Erwin gebetet hat.
Seit 1966 (37 Jahren lang) hatte ich nach der Gallenoperation einen chronischen Schmerz, es war schrecklich. Der Erwin hat noch nicht zu Ende gebetet und es war so, als wäre mein Schmerz entflohen und das ist bis heute so!

Nun bin ich völlig ohne Schmerzen. Vorher hat kein Arzt und niemand etwas gefunden. Ich möchte mich tausendmal bei Erwin  bedanken. Ich hätte so etwas nie für möglich gehalten. Bitte leiten Sie den Brief an den Herrn Erwin weiter. Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße

Else  ........   Gols 01.Dez.


Herr Hans C. berichtet per Email an das ORF Zentrum:

Sehr geehrte Frau Karlich,

die Sendung vom 27.Nov. haben meine Frau und ich mit Interesse verfolgt,
besonders den Auftritt von Herrn Erwin.
Seit einigen Jahren habe (oder hatte) ich in beiden Ellebogen ständig starke Schmerzen. Einige Minuten nach dem Auftritt von Herrn Erwin war ich plötzlich schmerzfrei und das ist auch bis heute so! Für mich ist das wie ein Wunder.

Ich will Ihnen das mitteilen, nachdem Frau Dr. Federspiel die Ausführungen des Herrn Erwin gar so überheblich belächelt hat. Für mich ist es jedenfalls eine wunderbare Sache, seit der Sendung vollkommen schmerzfrei zu sein!

Mit freundlichen Grüßen Hans C., Dornbirn 05.

Nachträgliche Ereignisse 3 Wochen nach der Heilung:

Anruf von Herr Hans C. am 19. Dezember: Er ist vollkommen schmerzfrei!

Lob und Dank dem HERRN!

Aber seine Frau befindet sich gerade im Krankenhaus - extrem hoher Blutdruck! Gemeinsam beten wir im Namen Jesu, für die Heilung seiner Frau. Am nächsten Tag 12.00 Uhr ruft seine Frau an: Mir geht es sooo gut; Ging heute Früh nachhause - dann zum Hausarzt. Er stellte fest ,dass ich noch nie so perfekte Werte hatte. Ich bin Gott so dankbar!