Archiv von Heilungsberichten

Geheilt von spastischer Lähmung

Margit AsenBei einer Veranstaltung 1996 berichtete Frau Margit Asen, zu diesem Zeitpunkt 32, folgendes:
"Eines Tages, im Alter von 12 Jahren, bekam ich plötzlich starke Kopfschmerzen und Augenmuskelstörungen. Ich wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte stellten eine Erkrankung des Mittelhirns fest. Sofort musste ich operiert werden und Wasser wegen der gefährlichen Hirndrucksteigerung abgesaugt werden.

Im weiteren Verlauf der Krankheit wurde mein ganzer Körper spastisch gelähmt, d.h. dass sich meine Arme und Beine nach innen richteten und ich Augen und Mund nicht mehr schließen konnte. 9 Monate konnte ich nicht mehr sprechen.
Ich erhielt eine Krebsbehandlung, eine Morphiumbehandlung wegen der starken Schmerzen, wurde durch Astronautennahrung ernährt und wog schließlich nur noch 26 kg. Obwohl ich nicht sprechen konnte, hörte ich, wie die Ärzte über mich sprachen und keinerlei Hoffnung mehr für mich hatten. Ich konnte in solchen Momenten nur noch schreien.

h_margit3Meine Eltern suchten während der ganzen Zeit Zuflucht im Gebet. Eines Tages hörte meine Tante von einer Christengemeinde in der Stadt, die für Kranke betete. Ich stamme aus einem katholischen Elternhaus, wir haben aber nie diese Gemeinschaft hinterfragt, sondern waren einfach von der Wahrheit der Bibel überzeugt. Der Pastor dieser freien Christengemeinde hat mich im Spital besucht und das biblische Gebet der Heilung über mir gebetet: er salbte mich mit Öl, legte seine Hände auf meinen Kopf und betete zu Gott um Heilung. Die ganze Nacht hindurch habe ich zu Gott gebetet und hatte wieder Hoffnung.

h_margit2Am nächsten Morgen konnte ich wieder sprechen, Arme und Beine bewegen und normal essen! Wie die 10 Aussätzigen in der Bibel, von denen nur einer zurückkam und dankte, vergaß ich aber, wer mich geheilt hatte und suchte woanders Lebensfülle. Beim Lesen eines Buches erkannte ich schließlich meinen falschen Lebensweg und bei einer Evangelisationsveranstaltung, wo das Lied "Ich liebe Jesus, denn er liebte mich zuerst" gesungen wurde, fand ich unter Tränen und Sündenbekenntnis zu Gott. Es war einer der glücklichsten Momente in meinem Leben, als ich mein Leben Jesus übergab. Seitdem habe ich eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus. Er ist eine Quelle der Freude und des Trostes. Ich habe oft Gebetserhörungen und einen tiefen inneren Frieden. Gott hilft mir überall durch.

Lk.17,15



> Hier geht's zu den anderen Video-Berichten